image image image image image
Ringmo, Unteres Dolpo
Simoder Höhle, Unteres Dolpo
Phoksundo See
Ringmo Dorf, Unteres Dolpo
Kanjirowa Gebirge

Dolpo Region

DolporegionDolpo – eines der meist besiedelten Plateaus der Welt – war für Trekkingreisende bis 1989 nicht zugänglich. Denjenigen, denen es dennoch möglich war, dieses Gebiet zu besuchen, mussten bei der Regierung eine spezielle Genehmigung beantragen.

Mit den Änderungen der Regelungen wurde dann plötzlich ein ungewöhnliches und fast unbekanntes Gebiet Nepals zu einem Hauptziel für Trekkingreisende und Bergliebhaber. Aufgrund der begrenzten Besucherzahlen ist die Gebühr der Trekkinggenehmiung im Vergleich zu den Trekkinggebieten Annapurna, Langtang und Everest relativ hoch.

Dolpo hat eine Fläche von ungefähr 2.100 qm und befindet sich an der nordwestlichen Grenze zu Tibet. Das Gebiet umfasst in einer Höhe von 3.600 m bis 4.900 m ca. 30 Dörfer und einige Tempel. Dolpo liegt zwar in Nepal, aber die Bewohner sind in ihrer Art, der Religion und Kultur tibetische Buddhisten. Sie stammen von dem Volk ab, das sich in dieser Gegend im 10. Jahrhundert niedergelassen hat.

Da die chinesische Besetzung Tibets und die darauf folgende Kulturrevolution die in Nepal lebenden „Dolpo-pa“ (Menschen im Dolpo Gebiet) nicht betraf, konnte ihre Religion und Kultur als eines der besten Beispiele des tibetischen Buddhismus überleben. Tatsächlich leben und praktizieren diese Menschen Teile der Bon Po Religion. Dies ist die Religion und Lehre der unsterblichen Seele, die dem Buddhismus vorangeht und die, wie manche glauben, der eigentliche Vorläufer des tibetischen Buddhismus ist.

Das für Trekker zugängliche, nieder gelegene Dolpo ist dicht mit Koniferen bewaldet und mit stark strömenden Flüssen durchzogen. Das höher gelegene Dolpo ist eine Erweiterung des tibetischen Plateaus und hat das gleiche wilde, windige und offene Landschaftsbild wie Tibet.

Die Region wurde 1984 zum Nationalpark erklärt. Es ist der größte Nationalpark Nepals und der einzige, der das gesamte Ökosystem des Himalayas umfasst. Der Status des Nationalparks trägt neben dem Schutz der Kultur auch zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt bei.

Das nieder gelegene Dolpo ist die Heimat des vom Aussterben bedrohten Moschustieres, das manchmal am Wegesrand auftaucht, und einer Vielzahl verschiedener Vögel. Auch das sehr selten zu beobachtende Blauschaf, der schwarze Bär des Himalayas, der Schneeleopard und der Himalaya- Wolf sind in Dolpo beheimatet.

 

Nachfolgend finden Sie Beispiele wie Ihre Trekkingreise in die Dolpo Region aussehen kann. 
Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen Ihren persönlichen Nepal Reiseplan und unterbreiten Ihnen verschiedene Reisevorschläge. Vielleicht finden Sie auch schon die für Sie passende Reise unter der Rubrik “Reisetermine“. Kontaktieren Sie uns.

 Line