image image image image image image
Blick auf Kagbeni
Auf dem Weg nach Tsarang
Kloster in Tsarang
Mustang Lo La Pass
Einheimische Männer in Lo Manthang
Rote Felsen in Dhakmar

Verborgenes Königreich Mustang Camping Trek

Mustang Stupas SmDie Region Mustang liegt im Westen von Nepal. Der offizielle Name des Bezirkes ist Mustang. Das Landschaftsbild ist mit dem in Tibet zu vergleichen. Die Region kann zu Fuß, mit dem Bus oder per Flugzeug (bis Jomsom) erreicht werden. Das Gebiet dehnt sich entlang des Kali Gandaki Flusses aus. Mustang ist geteilt in das hochgelegene Mustang (Upper Mustang) und das nieder gelegene Mustang (Lower Mustang). Das hochgelegene Mustanggebiet ist weitestgehend von Menschen der Gruppe Manangi bevölkert und zieht sich bis zur alten Hauptstadt Lo Manthang. Das nieder gelegene Mustanggebiet erstreckt sich in das Tal entlang des Kali Gandaki Flusses.

Mustang ist der einzige Bezirk in Nepal mit seinem eigenen König. Allerdings wurde das kleine Königreich im Jahre 2008 aufgelöst. Die in Mustang lebenden Menschen nennen sich selbst Lobas. Die Häuser und Tempel in dieser Region sind aus Stein und häufig auch aus Lehmziegel, die in der Sonne gebrannt werden, gebaut. Wunderschöne Architektur bieten die Stadtmauer und der vierstöckige Palast von Lo Manthang.

Jedes Jahr dürfen nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern mit einem besonderen Permit in das Gebiet Upper Mustang einreisen.

 

Reisedetails

Code: MU 02
Dauer: 22 Reisetage
Höchster Punkt: Pass ohne Namen zwischen Lo Manthang und Ghar Gompa (4.200 m)
Gehzeit: 3 - 8 Stunden pro Tag
Schwierigkeitsgrad: 
2boots
Preis: auf Anfrage
Mindestgruppengröße: 5 - 10 Teilnehmer
Beste Jahreszeit: Mai - Okt

Emailus De

Reiseverlauf

Tag 01: Ankunft in Kathmandu, Abholung am Flughafen, Fahrt zum Hotel, Übernachtung in Kathmandu 
Tag 02: Stadtbesichtigung in Kathmandu (Swayambunath,Durbar Square), Begrüssungsessen am Abend, Übernachtung in Kathmandu 
Tag 03: Stadtbesichtigung in Kathmandu (Pashupatinath, Boudanath), Übernachtung in Kathmandu 
Tag 04: Fahrt mit dem einfachen Touristenbus von Kathmandu (1.350 m) nach Pokhara (884 m) (6 - 7 h), Fahrt mit dem Taxi vom Buspark zum Hotel, Übernachtung in Pokhara 
Tag 05: Fahrt mit dem Taxi vom Hotel zum Flughafen, Inlandsflug von Pokhara (884 m) nach Jomsom (2.720 m) (ca. 30 min.), Frühstück in Jomsom, Wanderung von Jomsom (2.720 m) nach Marpha (2.670 m) (ca. 3 h), Übernachtung im Camp 
Tag 06: Wanderung von Marpha via Jomsom und über Ekle Bhatti (2.740 m) nach Kagbeni (2.900 m) (ca. 6 h), Übernachtung im Camp
Tag 07 (Mustang Permit): Wanderung von Kagbeni (2.900 m) via Tangbe (3.060 m) und Chhusang (2.980 m) nach Chele (3.100 m) (7 h), Übernachtung im Camp
Tag 08 (Mustang Permit): Wanderung von Chele (3.100 m) nach Syangmochen (3.800 m) (8 h), Überquerung der Pässe  Chele La 3.630 m, Bhena La 3.830 m und Yamda La 4.010 m (La ist Tibetisch und bedeutet Pass), Übernachtung im Camp 
Tag 09 (Mustang Permit): Wanderung von Syangmochen (3.800 m) via Tamagaon (3.710 m), Chhunggar (3.750 m) und Jhaite (3.820 m) über den Nyi La (4.020 m) und den Ghami La (3.765 m) nach Ghami (3.510 m) (5 h),  Nachmittags Zeit zur freien Verfügung um das Dörfchen Ghami auf eigene Faust zu erkunden, Übernachtung im Camp 
Tag 10 (Mustang Permit): Wanderung von Ghami (3.510 m) über den Chinggel (Tsarang, Choya) La (3.870 m) nach Tsarang (3.560 m) (4 h), Nachmittags Besuch des Klosters und ehemaligen Königpalasts, Übernachtung im Camp 
Tag 11 (Mustang Permit): Wanderung von Tsarang (3.560 m) über den Lo (Day) La (3.950 m) nach Lo Manthang (3.840 m) (5 h), Nachmittags Zeit zur freien Verfügung um die Königstadt Lo Manthang auf eigene Faust zu erkunden, Übernachtung im Camp
Tag 12 (Mustang Permit): Resttag in Lo Manthang. Besuch der vier Klöster und des Museums in Lo Manthang (Thupchen Gompa (15. Jhdt.), Jampa Lhakhang = Kapelle/Haus der Götter (14. Jhdt.), Chode Gompa (Dragkar-Thegchen Ling Gompa) (13. Jhdt.) und Choprang Gompa = New Gompa),  Übernachtung im Camp
Tag 13 (Mustang Permit): Wanderung von Lo Manthang (3.840 m) über einen Pass ohne Namen (4.200 m) nach Ghar Gompa (3.920 m). Mittagsrast und Besichtigung des Klosters in Ghar Gompa und danach Wanderung über den Muila Bhanjyang (4.170 m) nach Dhakmar (3.820 m) (8 h),  Übernachtung im Camp 
Tag 14 (Mustang Permit): Wanderung von Dhakmar (3.820 m) via Ghami (3.510 m) (Alternative Route) über den Ghami La (3.765 m) und den Nyi La (4.020 m) und via Jhaite (3.820 m) nach Geling (3.570 m) (5 - 6 h), Übernachtung im Camp 
Tag 15 (Mustang Permit): Wanderung von Geling (3.570 m) über den Syangmochen La (3.850 m) nach Syangmochen (3.800 m) und via Chorate (3.824 m) nach Samar (3.620 m) (Alternative Route) (5 – 6 h),  Besuch der Ranchung Höhle Übernachtung im Camp 
Tag 16 (Mustang Permit): Wanderung von Samar (3.620 m) über den Chele La (3.630 m) via Chele (3.100 m) nach Chhusang (2.980 m) (4 h), Übernachtung im Camp
Alternative: Wanderung von Samar über den Chele La via Chele nach Tetang (3.040 m) (6 h), Übernachtung im Camp
Tag 17 (Mustang Permit): Wanderung von Chhusang (2.980 m) via Tangbe (3.060 m) und via Dzong nach Ranipauwa (3.700 m) ( 6 - 7 h), Übernachtung im Camp 
Alternative: Wanderung von Tetang via Gyu La Pass (4.077 m) nach Ranipauwa (3.700 m) ( 8 h), Übernachtung im Camp
Tag 18: Morgens kurzer Fussmarsch von Ranipauwa zum Tempelbezirk Muktinath (3.800 m), Besuch der Tempelanlage in Muktinath, Wanderung von Muktinath via Lupra nach Jomsom (2.720 m) (6 - 7h), Übernachtung im Camp 
Alternative: Wanderung von Muktinath via Jharkot (3.550 m) und via Ekle Bhatti nach Jomsom (5 - 6 h, Übernachtung im Camp
Tag 19: Inlandsflug von Jomsom nach Pokhara, Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen zum Hotel, Tag zur freien Verfügung in Pokhara,  Übernachtung in Pokhara 
Tag 20: Fahrt mit dem einfachen Touristenbus von Pokhara nach Kathmandu (6 -7 h), Fahrt zum Hotel, Übernachtung in Kathmandu 
Tag 21: Tag zur freien Verfügung in Kathmandu, Übernachtung in Kathmandu 
Tag 22: Fahrt  zum Flughafen, Rückflug

Zusätzliche Informationen

Tour- Highlights:

  • Besichtigung der UNESCO-Weltkulturerbe-Königstadt Kathmandu
  • 14 tägiges Campingtrekking in Mustang
  • Besuch des ehemaligen Königreichs Mustang und der Königstadt Lo Manthang
  • Wanderung durch erodierte Wüstenlandschaften
  • Faszinierende Ausblicke auf Machhapuchare (6.993 m), Nilgiri (7.061 m), Dhaulagiri  (8.167 m), Annapurna I  (8.091 m), Annapurna South  (7.229 m)

 

Weitere Reisedetails:

Das Kathmandutal ist eingeteilt in drei Regionen:  Kathmandu, Lalitpur (Patan) und Baktapur. Baktapur und Lalitpur sind im Gegensatz zu Kathmandu sehr altertümliche Regionen. Jede der Regionen hat ihr eigenes Kulturerbe mit gleichwertiger geschichtlicher Bedeutung.

Kathmandu
Kathmandu ist die Hauptstadt Nepals und das Hauptzentrum der Hotels, Restaurants und Einkaufszentren. In dieser Stadt ist Modernes, Altertümliches und Historisches vereint. Es lassen sich moderne Restaurants, Bars, Hotels mit Schwimmbad, Sauna und Internet finden, aber auch alte Plätze mit engen Strassen, winzigen Läden, alten Tempeln, die 2000 Jahre alt sind, Steingöttern und alten Häusern mit wunderschönen geschnitzten Pfauenfenstern.

Pokhara
Der Name “Pokhara“ bedeutet “Tal der Seen“ und leitet sich von Pokhari, wörtlich übersetzt “See“, ab. Im Pokhara-Tal befinden sind insgesamt acht Seen (Phewa, Begnas,Rupa, Maidi, Khaste, Gunde, Dipang und Kamal Pokhari). 

Pokhara liegt ca. 200 km westlich von Kathmandu und ist am besten per Bus (Touristenbus) oder per Flugzeug zu erreichen. Obwohl die Busfahrt (Kathmandu – Pokhara) mit 6 bis 7 Stunden Fahrtzeit um einiges länger dauert als der Flug mit 35 Minuten, sollte aufgrund der wunderbaren Landschaften mindestens eine Strecke mit dem Bus zurückgelegt werden. Pokhara, auf einer Höhe von 884 m gelegen, ist wärmer als Kathmandu. Die entspannende Atmosphäre des Phewa Sees sowie die faszinierenden Ausblicke auf den heiligen Berg “Macchapuchhre“ (Fischschwanz – 6.993 m), dem Matterhorn Nepals, laden zum Verweilen ein.

Marpha (2.670 m)
Marpha – bekannt als Apfelparadies -  ist ein grosses, guterhaltenes Dorf mit traditionellen, engen und gepflasterten Alleen und Durchgängen. Die Einwohner gehören der ethnischen Volksgruppe der Thakalis an. Örtlich hergestellter Apfelmost und Obstkonserven sowie Apfel-, Aprikosen- und Pfirsich-Schnaps (Nepali: Rakshi) sind in Marpha erhältlich.

Kagbeni (2.900 m)
Mit den sehr dicht aneinandergebauten Lehmhäusern, den dunklen Bauwerken und Alleen erinnert Kagbeni noch sehr an ein mittelalterliches Dorf. Die Chörten (buddhistisches Monument/Stupa) und ein großes Kloster liegen oberhalb der Stadt. Kagbeni wird auch das Tor zum Gebiet Upper Mustang genannt.
Ein Besuch der eindrucksvollen, von roten Mauern umgebenen Kagchode Thubten Sampheling Gompa, einem Sakyapa Kloster, welches im Jahre 1429 gegründet wurde, ist sehr lohnenswert. In der Haupthalle sind einige Masken und Kangling (Trompeten) sowie ein 500 Jahre alter Text, der in goldener Tinte geschrieben ist, zu finden.

Muktinath (3.800 m)
Der Hauptteil des Dorfes Muktinaths ist bekannt als Ranipauwa (3.710 m). Der große Tempel und die religiösen Schreine sind zu Fuss in ca. 15 Minuten zu erreichen. Für  Hindus und für Buddhisten ist Muktinath der wichtigste Pilgerort in Nepal. Ein wahrer Blickfang ist das Staubecken mit seinen 108 jeweils in Form eines Kuhkopf’s gestalteten Messing-Ausläufen (108 ist eine heilige Zahl im tibetischen Buddhismus), aus denen fortlaufend heiliges Wasser heraussprudelt.

Besichtigungsmöglichkeiten in Pokhara:

Barahi-Tempel
Der zweistöckige hinduistische Barahi-Tempel im Pagodenstil, der auf einer kleinen Insel inmitten des  Phewa-Sees liegt, ist das wichtigste Heiligtum in Pokhara und kann per Boot erreicht werden. Der Tempel ist Ajima in der Manifestation des Ebers, der Beschützer der Gottheit Shakti gewidmet. Shakti ist im Hinduismus die Muttergöttin, die die universale Kreativität und weibliche Kraft verkörpert. An Festtagen werden ihr Tieropfer dargebracht.

World Peace Stupa
Die buddhistische Weltfriedenspagode,  ein Wahrzeichen der Region in 1113 m Höhe auf dem Bergkamm  Anadu Danda jenseits des Sees, gehört zu den schönsten Ausflugszielen in der Umgebung von Pokhara. An dem am einfachsten per Boot zu erreichenden ruhigen Südufer des Sees beginnt der Weg zur World Peace Stupa. Von dem Stupa aus bieten sich herrliche Ausblicke. Zum Gedenken an den Pionier des Friedens, Siddhartha Gautam Buddha und um die Nachricht des Friedens zu verbreiten, wurde dieser Stupa durch eine japanische Organisation gebaut. In den vier Schreinen rund  um den Stupa wird Lord Buddha in seinen vier wichtigsten Lebensabschnitten – Geburt in Lumbini/Nepal, Erleuchtung in Boddhagaya/Indien, erste Predigt in Saranath/Indien und Tod in Kushinagar/Indien – dargestellt. Der  Grundstein wurde im Jahre 1973 gelegt. Allerdings wurde der fortgeschrittene Bau 1974 aufgrund von Stadt- und Landesplanungen durch die Regierung komplett zerstört. Die Buddhisten fühlten sich emotional dennoch sehr mit diesem Platz verbunden und führten weiterhin ihre religiösen Anbetungen, Gottesdienste und Riten durch. Im Jahre 1992 wurde der Grundstein erneut durch den damaligen Premierminister Girija Prasad Koirala gelegt. Die Einweihungszeremonie fand am 30. Oktober 1999 statt.

Devis Fall  (Patala Chhango) - um diesen interessanten Wasserfall rankt sich eine moderne Legende: Die Einheimischen erzählen, 1961 sei hier eine Schweizer Touristin mit dem Namen Mrs. Devis ertrunken, als sie in einem der natürlichen Pools badete. Der Phewa See fließt hier als Pardi Khola (Fluss) ab und verschwindet in der Erde. Plötzlich habe sich der damals neue Damm geöffnet, und sie sei von den Wassermassen weggerissen worden.

Sarangkot (1590 m) liegt hoch auf dem Bergkamm nördlich des Phewa Tal und ist der mit Abstand beliebteste Aussichtspunkt in der Umgebung von Pokhara. Sarangkot kommt aus der Sprache der ethnischen Volksgruppe Magar. Sarang bedeutet Schwert und Kot ist die Verteidigungsposition und der Lagerplatz für Waffen und Munition. Von oben genießt man einen tollen Blick auf den See und die Ausblicke auf die schneebedeckten Berge bei Sonnenaufgang sind spektakulär.

Inkludiert / Exkludiert

Unsere Leistungen:

  • Alle Transfers (gewöhnlich mit Privatfahrzeugen) laut Tourplan (inkl. Besichtigungsfahrten)
  • Kartenmaterial
  • Übernachtungen (im Doppelzimmer und Doppelzelt) in Kathmandu und  in Pokhara sowie während der Trekking/Campingtour *)
  • Besondere Trekkinggenehmigung für das Königreich Mustang (insgesamt 11 Tage, US $ 550)
  • Annapurna Conservation Permit
  • Eintrittsgebühren in Kathmandu
  • Eintrittsgebühren (Klosterbesuche und Besuch beim ehemaligen König) in Mustang
  • deutsch/englischsprachige  Reiseleitung /City Guide in Kathmandu
  • englischsprachiger Guide, Träger, Koch und Hilfspersonal während der Trekking/Campingtour
  • Verpflegung (Vollpension) inkl. landestypischer Getränke (Tee und Kaffee) während der Trekking/Campingtour
  • Frühstück in Kathmandu und Pokhara
  • Inlandsflüge Pokhara – Jomsom und Jomsom – Pokhara
  • Flughafengebühren
  • Campingausrüstung (Zweimann-Zelt, Matratze, Essenszelt, Toilettenzelt, Stühle, Tische, Geschirr, etc. - AUSSER SCHLAFSACK)
  • Begrüssungsessen in Kathmandu

Im Preis nicht enthalten:

  • Visum für Nepal
  • Alkohol, Softdrinks und Mineralwasser während der Trekking/Campingtour
  • Gebühren für das Aufladen von Kamerabatterien während der Trekking/Campingtour
  • Gebühren für eine heisse Dusche (Hot Shower) während der Trekking/Campingtour
  • Getränke jeglicher Art in Kathmandu und in Pokhara
  • Verpflegung und Getränke auf der Fahrt von Kathmandu – Pokhara und Pokhara - Kathmandu
  • Verpflegung (Mittagessen und Abendessen) in Kathmandu und Pokhara
  • Kameragebühren
  • Kosten für Pferderitt
  • Weitere Inlandsflüge
  • Kosten für Übergepäck bei inlandsflügen
  • Reise- und Krankenversicherung
  • Notfalltransport/Notfallevakuierung
  • Trinkgelder (insbesondere für Fahrer,City Guide,Trekking Guide, Träger, Koch und Hilfspersonal)
  • Persönliche Ausgaben
  • Flug vom Heimatland nach Kathmandu und zurück 

*) ggfs. zzgl. Einzelzimmerzuschlag/Einmannzuschlag